Der Blindenschriftkurs findet jedes Jahr für die SchülerInnen der 4. Klasse in kleinen Gruppen mit maximal je 4 TeilnehmerInnen an jeweils 4 Terminen statt.

5 Kinder die sich die Kartons mit ihren Namen in Blindenschrift (mit Stecknadeln gesteckt) vors Gesicht halten.
Zu Beginn des Kurses stecken die Kinder ihren eigenen Namen in Blindenschrift mit Stecknadeln in Karton. Anschließend werden diese vertauscht und sie versuchen die Namen zu ertasten.

Beim ersten Termin lesen wir gemeinsam eine Geschichte über einen blinden Jungen, der neu in eine Schule kommt. Anschließend wird die Entwicklung der Blindenschrift und das Punktesystem thematisiert. Die SchülerInnen Stecken dann ihre Namen mit Stecknadeln in Karton und versuchen sie dann zu ertasten. Danach werden verschiedene Wörter und Sätze mit Buntstiften in Blindenschrift nachgeschrieben, um sich die Buchstaben einzuprägen.

Hund, Katze, Pferd, Affe, Hamster und Taube mit Buntstiften in Blindenschrift geschrieben
Um sich die Buchstaben einzuprägen werde diese zuerst mit Stiften ausgemalt.

Beim zweiten Termin lernen die SchülerInnen den Umgang mit der Sticheltafel und dem Perkinsbrailler und haben dann eineinhalb Stunden Zeit um damit nach Lust und Laune zu schreiben.

Schreiben am Perkinsbrailler
Es wird fleißig auf den Perkinsbraillern geübt.

Beim dritten Termin lesen wir die Geschichte weiter und lernen passend zu dem Geschehen in der Geschichte verschiedenste Hilfsmittel und Taktiken blinder und sehbehinderter Menschen kennen. Auch richtiges Führen und der Umgang mit dem Blindenstock wird thematisiert. Unter der Augenbinde haben die SchülerInnen dann die Möglichkeit, einiges selbst auszuprobieren.

3 Mädchen mit Augenbinden in der Schulküche.
Drei Schülerinnen suchen in der Schulküche nach Gläsern, um diese dann – ebenfalls unter der Augenbinde – einzuschenken.

Beim vierten und letzten Termin gehen wir mit Blindenstock und Augenbinde hinaus, schauen uns Leitlinien und Akustikampeln an und lernen verschiedene Möglichkeiten der Orientierung kennen.

2 Schüler und eine Schülerin gehen mit Augenbinde und Blindenstock am Gehsteig.
Mit Blindenstock und Augenbinde unterwegs.